massage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapie und erfordert ebenfalls eine zusätzliche Ausbildung. Sie soll helfen, das Lymphsystem zu aktivieren und damit das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe (welches durch Traumen oder Operationen entsteht) zu entstauen. Auch bei Morbus Sudeck, chronischen Lymphödemen, Muskelfaserrissen, Brustkrebs und anderen Erkrankungen kann die manuelle Lymphdrainage hilfreich sein. Sie bewirkt dabei keine Mehrdurchblutung wie die klassische Massage.
Kontraindikationen sind hierbei genau zu beachten, wie z. B. eine dekompensierte Herzinsuffizienz, akute, fieberhafte, bakterielle Entzündungen oder ein kardiales Ödem.